FC Firmennamen

„Neuer Name, neues Logo, neuer Auftritt: aus Admira Wacker Mödling wird der FC Flyeralarm Admira“, schreibt Sky Sport Austria (16.03.2017).

Was möglich ist, wenn das Namensrecht eines Fußballklubs an ein Unternehmen vergeben wird, zeigt uns ein Blick nach Österreich. Dort ist Red-Bull Salzburg schon lange in der Bundesliga im Geschäft. Mit dem FC Admira Mödling, der sich auch schon FC Trenkwalder Admira nannte, folgt seit Jahren ein weiterer Verein ähnlichen kommerziellen Interessen. Die Begründung dazu:

„Mit dem Erwerb des Naming Rights (Namensrechte) für die kommenden zehn Jahre trägt das zu den führenden Online-Druckereien Europas zählende Familienunternehmen aus dem fränkischen Würzburg zu einer wirtschaftlich sicheren Zukunft des Vereins bei. Damit geht auch die Eintragung im Vereinsregister einher, FLYERALARM Admira wird ab sofort mit einem entsprechend adaptierten Vereinslogo auftreten, und auch das Branding im gesamtem Stadion ist entsprechend überarbeitet worden. Zudem geht in diesen Tagen die komplett neu gestaltete Admira-Website online, die den im digitalen Zeitalter rasant gewachsenen Ansprüchen von Fans und Medien Rechnung trägt.“

Spox-Online in Wien schreibt:

25.04.2017 – „Sowohl der österreichische Erstligist Admira Wacker Mödling als auch der deutsche Zweitligist Kickers Würzburg werden vom Druckerei-Unternehmen Flyeralarm gesteuert. Die beiden Klubs sollen voneinander profitieren – wer letztlich über wem steht, ist dabei klar. Das Konzept erinnert an das Zusammenspiel der Red-Bull-Klubs in Salzburg und Leipzig.“

Quellen: Spox-Online Sky Sports Austria

Bild: Transfermarkt at